Historie

Ring der Wassersportvereine um die Porta Westfalica e. V.

Gründung: Ring der Wassersportvereine um die Porta Westfalica

Originaltext Mindener Tageblatt vom 12.03.1951

Der „Ring der Wassersportvereine um die Porta Westfalica“ ist gegründet. Damit wurde die Voraussetzung geschaffen, der jährlichen Wassersport-Großveranstaltung „Um das Blaue Band der Weser“ die feste Grundlage einer sportgerechten Durchführung zu geben. Der Gedanke zum Zusammenschluss aller wassersporttreibenden Vereine im Gebiet der Oberweser war bereits im Vorjahr gefasst worden, als ein kurzfristig zusammengetretener Ring der Mindener Wassersportvereine die Idee der Weseraktivierung durch eine umfassende Veranstaltung für Schwimmer, Ruderer und Kanuten in die Tat umsetzte. Die große Resonanz, die der Wettbewerb von allen Seiten der Aktiven ebenso wie den Freunden des nassen Elements gefunden hatte, befestigte den Plan, das heimische Wesergebiet in den Mittelpunkt eines jeden Wassersportjahres zu stellen.

Das an der Weser gelegene Bootshaus des Mindener Rudervereins war der geeignete Tagungsort für die Gründungsversammlung des neuen Zweckverbandes am gestrigen Sonntagvormittag. Es gab zugleich der Stunde den eindrucksvollen Rahmen. In seiner Eröffnungsansprache konnte Studienrat Domeier, in dessen Händen die umfangreichen Vorbesprechungen und Vorbereitungen zur Konstituierung gelegen hatten, Bürgermeister Hattenhauer, Vertreter der Stadt und des Wasser-und Schiffahrtsamtes, den Leiter des Verkehrsvereins, die Vorsitzenden der Bezirksverbände (Kanu- und Schwimmverband) sowie die Vertreter der Wassersportvereine aus Minden, Rinteln, Bünde und Vlotho begrüßen.

Bürgermeister Hattenhauer stellte die Freude der Stand Minden über den Gedanken einer Belebung des Sportes auf der Weser heraus und gab der Hoffnung Ausdruck, dass das „Blaue Band“ der stets wiederkehrende Höhepunkt der Saison sein möge. Er betonte, dass die Stadt alles tun werde, um durch Verbesserungen und Verschönerung der Weseranlagen und Ufer der Veranstaltung den äußerem festlichen Rahmen zu sichern. Das die Weser in Minden „großjährig“ wird, verpflichte, beweise ab zugleich, wie wichtig es ist, das allgemeine Interesse an der engsten schönen Heimat wachzurufen. Die Errichtung eines Wasserfahrerheims auf dem Gelände des ehem. Wasserübungsplatzes sei ein weiteres Ziel, durch dessen Verwirklichung Minden Mittelpunkt aller Wassersporttreibenden Weserfreunde werden soll.

Studienrat Domeier führte der Versammlung in einer kleinen „Wanderfahrt“ von Hann.-Münden bis Minden die Schönheiten des Weserverlaufes vor Augen und gab einen Abriss über das sportliche Geschehen und die Entwicklung in diesem Raum. Das die Behörden, der Verkehrsverein und die Vereine sich mit voller Hingabe des Wassersportes angenommen haben, schuf die Basis für den neuen „Ring“. Sein Ziel und Zweck sind in der Satzung wie folgt verankert:

„Der Ring der Wassersportvereine um die Porta Westfalica“ vereinigt alle Wassersportler und Förderer des Wassersports, die im Stromgebiet der Weser im Raum um die Porta Westfalica ihren Sitz haben als ein Zweckverband, und ist Träger gemeinsamer wassersportlicher Veranstaltungen der Schwimmer, Kanusportler und Ruderer, insbesonderen der alljährlichen Wassersport-Großveranstaltung „Um das Blaue Band der Weser“. Die Ziele des Zweckverbandes dienen ausschließlich der Allgemeinheit, sowie der Pflege und Förderung der Jugend.

Die Satzungsannahme durch die Versammlung, war zugleich die Geburtsstunde des neuen Zweckverbandes, dem auch von Seiten des Wasser-und Schiffahrtsamtes durch seinen Sprecher, Reg. Oberbaurat Camisius alle erdenkliche Hilfe und Unterstützung zugesagt wurde.

Das vor allem die große Öffentlichkeit hinter der Veranstaltung stehen muss und erst ihr Interesse die Durchführung sichert, wurde besonders herausgestellt. Die Geschäftsführung und Vertretung des Verbandes liegt in der Hand des „Ständigen Ausschusses“, der sich aus den beiden Vorsitzenden, den Beisitzern aus den Bezirksverbänden und den sportlichen Leitern zusammensetzt. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat der Reg.-Präsident des Reg.-Bez. Detmold, Drake übernommen. Als Termin dieses Jahres einigte man sich angesichts der bereits festgelegten Veranstaltungskalender der einzelnen Verbände auf den ersten Septembersonntag (2.9.).

Bürgermeister Hattenhauer schloss als erster Vorsitzender des „Ständigen Ausschusses“ die einmütige Gründungsversammlung mit der Hoffnung: möge die Sonne dieses Märzsonntages auch über den Veranstaltungen des „Ringes“ strahlen, möge allzeit frohe und glückliche Fahrt den Wassersportlern auf der Weser beschieden sein.

Die Gründung ist geschafft!

Mit freundlicher Genehmigung
des Mindener Tageblatts.

Download Zeitungsseite
vom 12.03.1951 als PDF >>

Unsere Förderer & Partner